Pizza

Werbung

Hallöchen ihr Lieben,

heute gibt’s wieder mal ein leckeres Rezept. Dabei handelt es sich um ein Gericht das wir alle lieben!

💜 PIZZA😋😋😋

Wir gehen oft davon aus, dass Pizza eines der einfachsten Gerichte zum Nachkochen ist. Aber ich wurde eines Besseren belehrt. Ich war wirklich 1 Jahr lang auf der Suche nach dem perfekten Pizzateig. Aber ich hatte genügend Zeit zum Ausprobieren. Seit wir unseren Weber Grill haben, grillen wir sogar fleißig im Winter.🤣

So nun zum Rezept für 2 große Pizzen:

Teig:

300 g Mehl

150 ml Wasser

15 g frische Hefe

1/2 TL Zucker

3/4 TL Salz

15 ml Olivenöl

Belag:

Tomaten in Stücke

Knoblauch

Oregano (Wichtig)

Zutaten nach Belieben

Käse

Zubereitung:

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Wichtig für mich ist immer die Verwendung frischer Hefe. Der Teig bekommt eine bessere Konsistenz und geht besser auf. Ebenfalls von Bedeutung ist das „gehen lassen“ des Teigs. (Ca. 1 Stunde)

Für den Belag verwende ich immer Pizzatomaten. Anschließend bestreue ich die Pizza mit Oregano. Danach folgt bei mir der Käse (würziger Käse gemischt mit Mozzarella) dann die weiteren Zutaten. Ich liebe Knoblauch auf meiner Pizza. Gibt, wie ich finde, einen besonderen Geschmack. Das ist aber natürlich optional.

Wer die Pizza am Grill zubereitet sollte darauf achten, diese möglichst auf hoher Temperatur zu grillen. (Expertentipp meines Mannes😊) Dann wird sie super knusprig!

Viel Spaß beim Ausprobieren 😘

(Bildmaterial folgt)

Selbstgemachte Rigatoni

Werbung

Hallo ihr Lieben,

seitdem ich meinen neuen Nudelaufsatz von meiner KitchenAid besitze (Geburtstagsgeschenk meines Mannes😊🔝) mache ich des Öfteren meine Nudeln selber.

Das Rezept könnt ihr selbstverständlich auch mit jeder anderen Nudelmaschine machen. Ich persönlich liebe selbstgemachte Pasta. Diesmal ein Rezept mit Eiern. Bald folgt ein weiterer Rezeptpost ohne Eier.

Einen leckeren Soßentipp habe ich natürlich auch noch für euch!

Zum Rezept:

Teig

210 g Mehl

1/2 EL Olivenöl

2 Eier

1 Prs. Salz

Wasser nach Bedarf

Soße

2 Zehen Knoblauch

10 getrocknete Tomaten

3 Frühlingszwiebeln

1 rote Zwiebel

3 EL Sahne

100 ml Milch

etwas Parmesan

Salz, Pfeffer, Basilikum, Oregano, Rosmarin

Alle Zutaten in eine Schüssel geben.(Außer das Wasser) Mit dem Knethaken vermengen. Nun je nach Bedarf Wasser zugeben. (Kleiner Tipp: der Teig darf etwas bröselig sein)

Ich knete den Teig meist nochmals auf der Arbeitsfläche nach. Dann wird dieser gleichmäßiger. Ca. 10 Minuten „ruhen“ lassen.

Nun geht’s auch schon zur Herstellung der Nudeln.

Ich lege die fertigen Nudeln meist auf ein Brett und bestäube diese mit ganz wenig Mehl. Die Nudeln kleben somit nicht zusammen.

Nun zur Soße:

Ich dünste alle Zutaten in etwas Rapsöl an.

Anschließend gebe ich die Sahne sowie die Milch zu. Abgegossene Nudeln zugeben und mit den oben genannten Gewürzen abschmecken.

Viel Spaß beim Nachkochen!!!!

Habt einen tollen Sonntag ihr Lieben💖

Christmastime – Plätzchenzeit

Werbung

Hallöchen,

nachdem ich jetzt schon so viele Nachfragen zwecks meiner Plätzchen bekommen habe, und ob ich auch selber gebacken habe, hier ein kleiner Ausschnitt aus meiner Weihnachtsbäckerei. Ich habe dieses Jahr zusammen mit meiner Schwester ca. 9 Sorten gebacken. Das ist bei uns so Tradition. Hier meine Liste:

  • Spitzbuben
  • Schokoladenbrot
  • Spritzgebäck
  • Butterplätzchen
  • Mozarttürmchen
  • Mohnsterne
  • Kokosmakronen
  • Vanillekipferl
  • Schneeflocken

Meine Favoriten sind von Klein auf die Vanillekipferl.

Natürlich möchte ich euch meine Rezepte und Tipps für einige Sorten nicht vorenthalten.

Spitzbuben

Teig

220 g Mehl

110 g Butter

2 Eigelb

60 g Zucker

30 g Haselnüsse

1/2 Pck Vanillezucker

Etwas geriebene Zitronenschale

Füllung

Himbeermarmelade

Mit Puderzucker bestäuben

Ich habe alle Zutaten mit meiner KitchenAid (Knethaken benutzen) zu einem festen Teig vermengt.

Wichtig: Der Teig sollte unbedingt über Nacht im Kühlschrank ruhen, da es sich um einen Mürbteig handelt. Sonst „laufen“ euch die Plätzchen. Deckel und Boden ausstechen.

Plätzchen für ca. 10 – 15 Minuten backen. Auskühlen lassen und die Deckel mit Puderzucker bestäuben.

Noch ein kleiner Tipp: Ich fülle meine Spitzbuben immer mit Himbeermarmelade! Das schmeckt, wie ich finde, besonders gut!

Mohnplätzchen

Hab ich dieses Jahr zum ersten Mal gebacken. Total lecker! Kann ich nur empfehlen! Hier das Rezept:

Teig:

125 g Butter

1 Eigelb

50 g Puderzucker

etwas Salz

250 g Mehl

50 g Kokosflocken

40 g Mohnback

Etwas geriebene Zitronenschale.

Das Innere einer Vanilleschote

Füllung:

Pflaumenmus

Ich habe alle Zutaten mit meiner KitchenAid (Knethaken benutzen) zu einem festen Teig vermengt.

Wichtig: Der Teig sollte unbedingt über Nacht im Kühlschrank ruhen.

Anschließend habe ich aus dem Teig Sterne ausgestochen. (Ihr könnt natürlich auch andere Formen benutzen) Beachten dabei müsst ihr nur, dass ihr immer einen Plätzchenboden sowie einen Plätzchendeckel der selben Ausstechform, benötigt.

Auf ein Blech mit Backpapier legen und für ca. 10 – 13 Minuten backen.

Plätzchen auskühlen lassen!

Nun die Plätzchen mit Pflaumenmus bestreichen. Das Pflaumenmus zuvor erwärmen oder sehr gut umrühren.

Die fertig gefüllten Plätzchen nun zur Hälfte in weiße Schokolade tauchen.

Viel Spaß beim Backen!

Weitere, leckere Rezepte folgen!

Besuch bei Wonderwaffel

Werbung

Juhu ihr Lieben!

Vor kurzem war ich bei Wonderwaffel! Kennt ihr den Laden? Da gibt es soooo leckere Waffeln! Absoluter Hammer! Ich bin ja ein Fan von weißer Schoki! Also hab ich mir gleich mal eine Waffel mit weißer Schokolade, Raffaello, Erdbeeren und Kokoseis bestellt! Seht her…

Super lecker! Kann ich echt nur empfehlen!

Dazu damit es sich auch richtig lohnt hab ich mir noch einen Milchshake bestellt!

Habt noch einen schönen Tag

Blumen für Naschkatzen


Werbung

Ein neuer Blogbeitrag für alle stylishen Naschkatzen unter Euch mit dem Fabel für Außergewöhnliches!

Amorino Eisboutique am Kurfürstendamm

Ohhhhh, wie hab ich mich gefreut. Bei meinem letzten Citytrip nach Berlin hab ich doch wirklich eine Eisdiele gefunden, die solche Eisblumen macht. Ich habe dieses Eis ja schon häufig auf Instagram gesehen, aber leider noch nie in echt.

Neben dem Stylefaktor, schmeckt dieses Eis auch noch absolut spitze. Also mein Geheimtipp für ein Sommerwochenende in Berlin, schaut in der Amorino Eisboutique vorbei und probiert eine der angesagten Eisblumen!

Lässt es euch schmecken!!!

Mit Essen spielt man nicht…

… aber das Auge isst ja bekanntlich mit. Deshalb hat mein Abendessen mal ein bisschen kreativer ausgesehen. Ich liebe das dekorative und besondere Anrichten und Garnieren von Speisen. Ist bestimmt auch ein Hingucker als Nachspeise auf einer Party!

Was ihr dazu braucht:

  • Frische Himbeeren
  • Frische Blaubeeren
  • Mini Limetten
  • Frische Erdbeeren
  • Zuckerschrift

Viel Spaß beim Dekorieren!!!

🦄🦄Einhornpralinen🦄🦄


Werbung

Ohhhhh seid ihr auch soooo Unicorn verrückt wie ich?

Auf meiner letzten City Tour war ich in dem wunderschönen Berlin!

Ratet mal wo ich diese tollen Einhornpralinen gefunden habe? 😍
Im KADEWE!!!! Ich war völlig außer mir!!!

Also solltet ihr auch welche wollen… ab ins KADEWE in die Gourmet Abteilung! Dort gibt’s übrigens noch weitere, unglaublich viele, leckere Sachen! Dürft ihr bei eurem Berlin Citytrip auf keinen Fall vergessen!

Kissis

Garlic Bread for Barbecue

Werbung

Hallo ihr Lieben,

schon viel zu lange habe ich keinen neuen Blogpost mehr gestartet. Ich verspreche Besserung! 😊

Heute gibt es einen neuen Post in meinem Bereich Rezepte, passend zur bevorstehenden Sommersaison.

Nachdem ich ein totaler Grillfan bin, und ich immer gerne neue Rezepte ausprobiere, habe ich heute für euch ein selbstgemachtes Knoblauchbrot Rezept. Total süß finde ich auch das Anrichten des Brots in Sternform. Viel Spaß beim Ausprobieren!!!!

Für euren Teig
1/2 Würfel Hefe

1/2 TL Zucker

1/2 TL grobes Meersalz

10 ml Olivenöl

130 ml lauwarmes Wasser

300 g Mehl
Für die Füllung

80 g Mandeln (gemahlen)

70 g Parmesan

3 Zehen Knoblauch

3 TL Basilikum

3 TL Oregano

1-2 TL grobes Meersalz

150 ml Olivenöl
Und so funktionierts:
Stellt aus den Zutaten für den Teig einen gleichmäßigen Hefeteig her und lasst diesen für ca. 30 Minuten gehen.

Wer nicht weiß wie ein Hefeteig hergestellt wird, hier eine kurze Erklärung:

Nehmt eine kleine Tasse und rührt die frische Hefe mit dem Zucker so lange, bis sich die Hefe verflüssigt. Gebt in eine große Rührschüssel das abgemessene Mehl und drückt in das Mehl eine Mulde. Hier kommt das Hefe-Zucker Gemisch hinein. Alle anderen Zutaten gebt ihr um die Mulde herum. Nun alle Zutaten zu einem gleichmäßigen Hefeteig verkneten. Ich benutze dazu immer die Knetfunktion meiner geliebten KitchenAid. Geht aber auch mit jedem Handrührgerät.

WICHTIG: Teig gehen lassen! Für ca. 30 Minuten.
Nun zur Füllung:

Die geht eigentlich echt easy! Alle Zutaten abwiegen und abmessen (Knoblauch selbstverständlich schälen und schneiden). Anschließend in einer kleinen Schüssel vermengen.
Nun zur Ausgestaltung!!! Das ist immer meine Lieblingsarbeit!

Teilt den Hefeteig in 2 Hälften. Rollt mit dem Wellholz den Teig zu einem großen Kreis aus. Legt diesen auf das für den Grill vorgesehene Pizzablech/Pizzastein. Bestreicht den Teig gleichmäßig mit der Füllung. Nun rollt aus dem Teig einen zweiten Kreis aus, mit dem ihr den Anderen bedeckt. Drückt die Kreisränder etwas zusammen. Nehmt nun eine Teigkarte und schneidet den Teig von der Mitte aus in Dreiecke. Jedes Dreieck wird nun in der Mitte eingeschnitten und einmal in sich gedreht. Nun geht’s ab auf den Grill damit. Ca. 20 Minuten.

TIPP: Ihr könnt das Brot auch jederzeit im Ofen backen! Im Grill wird es aber meiner Meinung nach etwas knuspriger!
Mit diesem leckeren Knoblauchstern seid ihr ganz sicherlich der Knaller auf jeder Grillparty! Viel Spaß beim Backen!!!

Backed Feta-Zucchini


Für die Zucchiniliebhaber unter euch, heute wieder mal ein Rezept aus dieser Kategorie.

Wie immer…

Für euren Einkauf benötigt ihr:

  • 2 kleine Zucchini (kleine Zucchini schmecken, wie ich finde aromatischer)
  • 1/2 Fetakäse
  • etwas Meersalz grokörnig
  • etwas schwarzen Pfeffer frisch gemalen
  • 1 mittelgroße Tomate
  • 1 Scharlotte
  • 150 g Rinderhackfleisch (Tipp: ich mache mit meiner Kitchen Aid Rinderhackfleisch immer
    selbst. Ihr benötigt dafür nur den Fleischwolfaufsatz)
  • frisches Basilikum

 

Stellt euch zunächst eine mittelgroße Auflaufform bereit.

Das Hackfleisch in einem Topf vorbraten. Achtet darauf, dass ihr dieses vollständig duchgart. Während des Garvorgangs, könnt ihr die Zucchini waschen und halbieren. Das Innere der Zucchini mit Hilfe eines Löffels entfernen. Nun sehen die Zucchini aus wie kleine Schiffe. Den Feta ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Die Scharlotte wascht, schält und schneidet ihr in feinste Ringe.

 

20160905_163235

Die Zucchinischiffchen in die Auflaufform legen. Den Feta sowie die Scharlotte gleichmäßig in den Schiffchen verteilen. Nun ca. 8 Basilikumblätter waschen und etwas kleiner scheiden. Jetzt könnt ihr die Zucchinis mit groben Meersalz sowie frischem schwarzen Pfeffer würzen. Achtet dabei, dass ihr nicht zu viel Salz verwendet. Die Tomate müsst ihr vierteln und ebenfalls in die Aufllaufform legen.

20160905_163654

Das fertig gegarte Hackfleisch könnt ihr nun gleichmäßig auf die Zucchinis verteilen. Nun kommen die gefüllten Zucchinis mit der Auflaufform in die Backröhre und werden bei Umluft ca. 25 Minuten auf 180 °C gegart.

20160905_163734

Guten Appetit!

 

 

 

Feta-Paprikasalat


Hey ihr Lieben,

hier wieder ein sommerlich, leichtes Rezept für euch.

Für euren Einkauf

  • 3 Paprika (1 rote Paprika, 1 gelbe Paprika, 1 grüne Paprika)
  • 1 Schalotte
  • 5 Cocktailtomaten
  • 1/2 Fetakäse
  • frisches Basilikum
  • 1 Feige
  • Salz Pfeffer
  • 1 EL Balsamicoessig
  • 1/4 EL Olivenöl

 

 

20160905_161641_PerfectlyClear

Zunächst müsst ihr die Paprikas waschen, entstielen und sehr fein in Streifen schneiden. Anschließend ordne ich die Paprikastreifen der Farbe nach auf einem Teller an. Das hat den einfachen Grund, dass es hübscher ausieht. Ihr wisst ja, das Auge isst mit. Anschließend schneide ich den Fetakäse in gleichmäßige Würfel. Wie groß die Fetawürfel sind, ist euch überlassen. Diese verteile ich in der Mitte des Tellers. Anschließend wascht ihr die Tomaten und halbiert sie. Ich benutze sie zunächst als dekoration am Tellerrrand. Beim Verzehr könnt ihr diese dann unter das Dressing mischen. Nun über die Paprika sowie den Feta etwas frischen Pfeffer aus der Mühle geben sowie etwas grobkörniges Meersalz. Anschließend kommt das Öl und der Essig dazu.

Nun wascht ihr das Basilikum sowie die Feige. Die Feige viertelt ihr und legt sie dekorativ auf die Paprika. Ich habe die Feigen, genauso wie die Tomaten kreisförmig angeordnet. Auch eine reine Optiksache. Entscheidet euch für eine Art der Garnierung. Kreisförmig, Linienförmig oder es liegt der Schwerpunkt der Garnierung auf der Mitte des Tellers.

20160905_162251

 

Nun solltet ihr die Schalotte schälen, den Strunk entfernen und in feinste Scheiben schneiden. Das frische Basilikum krönt sozusagen euren Salat.

20160905_163009_PerfectlyClear

 

 

 

Viel Spaß beim Zubereiten!