Focaccia

Werbung

Focaccia für den Grill gehört zu meinen Lieblingsbeilagen. Deshalb möchte ich euch das Rezept nicht vorenthalten.

Teig

1kg Mehl

200g Hartweizengrieß

1 EL Salz

15 g Hefe (frisch)

1 TL Zucker

850 ml lauwarmes Wasser

200 ml Olivenöl

Zucker mit Hefe flüssig rühren. Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde formen. Hefegemisch in die Mulde geben und 10 Minuten gehen lassen. Nun alle weiteren Zutaten um die Mulde geben und mit dem Knethaken vermengen bis ein glatter Teig entsteht.

Den Teig 1 Stunden in einer abgedeckten Schüssel an einem zimmerwarmen Ort gehen lassen.

Nun wird der Teig etwas dicker ausgerollt und auf ein Blech gelegt. Mit dem Kochlöffel werden Mulden in den Teig gedrückt. Anschließend mit Olivenöl bestrichen. (Siehe Abbildung)

Belag

4 Cocktailtomaten

1 kleine Stange Lauch

1/4 Kugel Mozzarella

etwas Rosmarin

Grobes Salz

Nun werden Cocktailtomaten in Scheiben geschnitten und gleichmäßig auf dem Foccacia verteilt. Der Lauch wird gewaschen und ebenfalls in Ringe geschnitten. Diese werden zwischen die Tomaten gelegt.

Nun mit Rosmarin, groben Salz bestreuen und etwas geschnittenen Mozzarella darauf verteilen.

Für ca. 45 Minuten auf den Grill geben, bis es schön knusprig und durchgebacken ist.

Viel Spaß beim Grillen!

Avocado-Dip


Werbung

Ich liebe Avocado, ob aufs Brot oder als Salat. Avocado passt immer. Hier ein schneller Dip mit nur 3 Zutaten.

Zutaten:

1 reife Avocado

1 TL Zitonensaft

1 Zehe Knoblauch

etwas Salz und Pfeffer

Zubereitung

Avocado schälen und vom Kern lösen. In eine Schüssel geben und mit der Gabel zerdrücken. 1 Knoblauchzehe schälen und mit der Knoblauchpresse zerkleinern. Zu der Avocado geben. Mit Zitrone, Salz und Pfeffer abschmecken. Und schon ist euer Dip fertig!

Lasst es euch schmecken!

Pizzabrot


Werbung

Ihr braucht etwas Schnelles, da sich ganz spontan ein paar Freunde angekündigt haben… ganz einfach mit diesem selbstgemachtem Pizzabrot. Herstellungszeit ca. 10 Minuten mit der Küchenmaschine. Ausrollen, belegen/bestreichen und schon kommt es bei 200 ° C für 15 – 20 Minuten in den Backofen! Dazu mache ich meist noch 2 leckere Dips. Die Dip-Rezepte folgen natürlich.

Rezept Hefeteig

300 g Mehl

1 TL Salz

1/2 TL Zucker

16 g frische Hefe

1 1/2 EL Olivenöl

180 ml lauwarmes Wasser

Zubereitung Teig

Teig zu einem gleichmäßigen Hefeteig verarbeiten. 30 Minuten bei Zimmertemperatur gehen lassen. Mit einem Nudelholz in der gewünschten Form auswellen. Der Teig sollte relativ dünn ausgewellt werden.

Belag

Etwas frisches Knoblauchöl

1/2 Kugel Mozzarella (wahlweise)

etwas grobes Meersalz

Oregano

Zubereitung Belag

Pizzabrot mit dem Knoblauchöl bestreichen mit Hilfe eines Pinsels. Alle Gewürze gleichmäßig verteilen. Wahlweise kann noch Mozzarella oder andere Käsesorten darüber verteilt werden. Mir schmeckt es komplett ohne Käse am Besten! 😋

Hier noch eine kurze Aufnahme mit Käse!

Kleiner Tipp:

Wer gerne Rosmarin isst, der kann auf sein Pizzabrot natürlich auch 2-3 Zweige legen. Das verfeinert den Geschmack. Wenn das Pizzabrot auf dem Pizzastein im Grill hergestellt wird schmeckt es übrigens noch besser, da der Boden schön knusprig wird.

Viel Spaß beim Backen!!!!

Champignongrillspieße


Werbung

Hallo ihr Lieben!

Gleich im Anschluss an meinen Rohkostsalat kommt auch wieder ein Rezept aus der Grillecke! 😋😋😋

Ich liebe Grillspieße aller Art. Meine absoluten Favoriten sind aber Gemüsespieße. Leider war ich heute etwas im Stress, somit musste eine schnelle aber trotzdem leckere Lösung her. Da fielen mir meine Champignonspieße ein!

Alles was ihr dazu benötigt sind:

5 große Champignons

2 Gemüsezwiebeln

6 Cocktailtomaten

Knoblauchöl (selbstgemacht/Rezept folgt)

Etwas grobes Meersalz

Nun zur Zubereitung:

Champignons reinigen und halbieren. Gemüsezwiebeln schälen und vierteln. Die Zutaten wie auf der Abbildung abwechselnd aufspießen. Zum Schluss noch die 2 Cocktailtomaten aufspießen. Ich benutze meine Metallgrillspieße. Diese kann ich nach der Benutzung in die Spülmaschine geben und sie sind wiederverwendbar.

Zum Schluss habe ich die Spieße noch mit selbstgemachtem Chiliöl sowie Knoblauchöl bestrichen. Etwas grobes Meersalz darüber und alles ist fertig.

Viel Spaß beim Grillen!!!

Ach so noch ein kleiner Tipp! Ein leckerer Dip zu den Spießen eignet sich hervorragend! Rezept folgt!

Karottenrohkost mit Feta

 


Werbung

Heute mal eines meiner Lieblingsrezepte. Eignet sich hervorragend als erfrischende Grillbeilage. Dieser Karottenrohkostsalat ist zudem super schnell hergestellt. Oft grillen wir dazu Lachssteaks.

Aber nun zum Rezept:

Ich raspel meine Karotten mit dem Rohkostaufsatz meiner Küchenmaschine. Somit geht es nochmals zügiger.

Für den Salat braucht ihr folgende Zutaten:

15 Karotten

1 kleine Zwiebel

2 kleine Äpfel

1 Pck. Feta

Die Karotten waschen, schälen und den Strunk entfernen. Die Äpfel vierteln und das Kernhaus entfernen. Die Schale der Äpfel lasse ich immer dran, wegen den Vitaminen. Die Zwiebel schälen und halbieren. Nun sind alle Zutaten für die Küchenmaschine vorbereitet. Die Karotten, die Äpfel sowie die Zwiebel mit dem Aufsatz der Küchenmaschine zerkleinern. Natürlich könnt ihr das auch mit einer Vierkantreibe machen. Die zerkleinerten Zutaten in eine Große Schüssel geben und mit einem Schuss Zitronensaft beträufeln. Nun den Feta aus der Verpackung nehmen, die Flüssigkeit abschütten und den Feta in die Salatschüssel bröseln.

Das Dressing

1 Joghurt

1/2 B. Creme Fraiche

1 Zehe Knoblauch

1 TL Senf

Etwas Salz, Pfeffer, Zucker, italienische Kräuter

Den Knoblauch mit einer Knoblauchpresse zerkleinern sowie alle weiteren Zutaten abmessen und in die Schüssel geben. Den Salat gut vermengen.

Für die Garnierung habe ich ein paar Blaubeeren verwendet.

Viel Spaß beim Ausprobieren

gefülltes Grillbrot


Werbung

Halli Hallo ihr Lieben!!!

Heute mal ein Rezept aus der Kategorie „Grillrezepte“ Wer meinem Blog schon länger folgt, der weiß, dass ich Grillen liebe und ein totaler Fan vom Ausprobieren neuer Grillrezepte bin! 😋😋😋

Gestern habe ich ein gefülltes Grillbrot ausprobiert und das war soooo lecker, dass es einen Blogbeitrag verdient hat.

So nun gleich zum Rezept:

Hefeteig:

1 Würfel Hefe

1 EL Zucker

320 ml Milch

60 ml Olivenöl

2 TL Salz

600 g Mehl

Füllung:

1 Pck Speck gewürfelt

250 g Emmentaler/Gouda

1 rote Paprika

2 EL Butter

etwas Knoblauchpulver, Salz, Pfeffer

Zum Teig:

Einen Vorteig herstellen aus erwärmter Milch, Zucker und Hefe. Alles vermengen und ca. 15 Minuten gehen lassen. Nun alle weiteren Zutaten in die Schüssel geben und mit den Knethaken der Küchenmaschine vermengen bis ein glatter Teig entsteht. 1-2 Stunden gehen lassen.

Zur Füllung:

Alle Zutaten sehr klein schneiden und vermengen.

Den Teig nach dem „Gehen“ auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Möglichst rechteckig. Die Füllung mittig, ziemlich glatt darauf verteilen. 1cm Teigrand aussparen. Nun die seitlichen Flächen einschlagen und den Rest des Teiges aufrollen! Die Teigrolle nun in gleichmäßigen Abständen in einem 45 Grad Winkel einschneiden. Jeweils eine Rundung nach rechts klappen sowie eine nach links.

Fertig ist euer Grillbrot!!!

Viel Spaß beim Zubereiten!!!

Numberscake

 


Werbung

Hallo ihr Lieben,

heute, von mir mal wieder ein neues, leckeres Rezept.

Mit Begeisterung habe ich, wie so oft, gebacken. Diesmal für meine beste Freundin. Das Rezept für die Torte möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten!

Einmal kann man den Kuchen natürlich als Herz machen oder ganz klassisch mit Buchstaben oder Zahlen.

Ich habe bereits das Herz ausprobiert, sowie die Zahlen.

Nun aber zu den Vorbereitungen…

Organisiert euch eine möglichst stabile Platte. Eine normale Kuchenplatte wird nicht ausreichen, da der Boden des Kuchens komplett aus Mürbteig besteht und somit unglaublich schnell bricht. Ich habe für das Herz einen weißen Regalboden aus dem Baumarkt verwendet.

Des Weiteren habe ich die Zahlen, sowie das Herz auf DIN A3 ausgedruckt. Die Schriftart Arial Black eignet sich dafür am Besten. Solltet ihr kleinere Buchstaben, Zahlen oder Herzen machen, geht natürlich auch DIN A4. Dann bekommt man sogar 2 Buchstaben auf 1 Backblech.

Zum Verziehren habe ich das Süßigkeitenregal im Supermarkt durchforstet und mich für Baisertupfen in rosa, Pralinen und Raffaelos entschieden.

Für die weitere Deko habe ich Erbeeren, Himbeeren und Blaubeeren benutzt. Super sehen natürlich auch noch Johannisbeeren aus. Aber das ist natürlich abhängig von der Saison.

Zudem habe ich mich für Kunstblumen/Seidenblumen entschieden.

Natürlich könnt ihr den Kuchen je nach Motto unterschiedlich dekorieren. Z.B. Dunkle Schokolade dunkle Pralinen, Kekse, Schokolinsen, Macrons usw. Fondant usw.

So nun aber zum Rezept:

Teig:

185 g Butter

185 g Zucker

1/2 Pck. Vanillinzucker

Etwas Vanillearoma

Etwas Zitronenaroma

1 Eier (Gr. L)

375 g Mehl

Füllung:

200 ml Sahne

1 1/2 Pck Sahnesteif

200 g Frischkäse

75 g Puderzucker

1/2 TL Vanilleextrakt

Je nach Einfärbung Kakao oder Speisefarbe.

Den Teig zu einem Mürbeteig verarbeiten anschließend ausrollen wie einen Plätzchenteig nur dicker. Wenn ihr blechgroße Zahlen habt, nehmt gleich das Backpapier und rollt auf diesem den Teig aus. Nun die ausgeschnitten Zahlen auflegen und vorsichtig mit einem Messer umschneiden. (Wenn ihr die Zahlen direkt auf dem Backpapier auswellt ist es einfacher) Der Teig reicht für eine komplette Zahl. Den Boden auf 200 Grad 20 Minuten backen. Ich benutze immer Umluft. Die Zahl danach sehr gut auskühlen lassen. Kleiner Tipp: ich backe die Zahlen immer einen Abend zuvor!

Für die Füllung werden alle Zutaten in eine Schüssel gegeben und miteinander vermengt. Dabei sollte man nur beachten, dass die Füllung durchaus lange geschlagen werden sollte, bis sie eine feste Konsistenz erhält.

Denkt daran, dass ihr jede Zahl 2 Mal benötigt.

Nun benötigt ihr eine Spritztülle mit einem runden Aufsatz.

Beginnt erst mit dem Spritzen der äußeren Umrandung. Anschließend immer parallel die anderen Tupfen setzen. Solltet ihr euch unsicher sein, dass die Creme die zweite Zahl aoch hält, könnt ihr zur Sicherheit auch Raffaelos halbieren und zwischen die Tupfen setzen. Das gibt dem Ganzen zusätzliche Stabilität. 2 Zahl darauf setzen und die Tupfen wiederholen.

Nun könnt ihr mit Euren Dekorationsteilen starten! Viel Spaß beim „Nachbacken“!

Habt einen tollen Tag!

Smarties Birthday Cake


Werbung

Nachdem ich so viele Anfragen bezüglich meines Smarties Kuchen hatte, bekommt ihr natürlich umgehend einen Blogpost mit dem Rezept! Hier, für diejenigen unter euch, die eventuell meine Story auf Instagram verpasst haben, ein Bild vom fertigen Kuchen.

Der Kuchen besteht aus:

  • RÜHRTEIG
  • FÜLLUNG/BUTTERCREME
  • ZITRONENGLASUR
  • 3 PCK. SMARTIES
  • 3 PCK. KINDERSCHOKOLADE

Ich habe ca. 1 1/2 Stunden für die Zubereitung + Dekoration benötigt.

So nun aber zum eigentlichen Rezept. Ich habe mich für einen Zitronenkuchen mit einer Vanillebuttercreme Füllung entschieden. Aber ihr könnt auch jederzeit andere Rührteige oder Füllungen verwenden, wie z.B. Schokoladenrührteig mit Schokobuttercreme….

Rührteig:

150 g Zucker

4 Eier

250 g Butter

300 g Mehl

4 EL Milch

1 Zitonenschale

1- 2 Tropfen Zitronenaroma (Je nach Geschmack)

1 1/2 TL Backpulver

Butter mit Zucker schaumig schlagen. Die Eier hinzufügen und solange rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat und eine hellgelbe Masse entsteht. Dies kann einige Minuten dauern. Der Name sagt es ja bereits „Rührteig„! Anschließend das Mehl, die geriebene Zitonenschale, das Zitronenaroma, die Milch sowie das Backpulver zum Teig geben und verrühren. Nun den fertigen Teig in eine Backform eurer Wahl füllen. (Wichtig: die Backform zuvor mit Butter bestreichen und bemehlen) Ich habe bei meinem Kuchen eine Herzbackform verwendet.

Füllung:

1 Vanillepudding (nach Anleitung auf Verpackungsrückseite zubereiten)

250 g Butter

2 EL Zucker

60 g Puderzucker

Weiche Butter mit dem Puderzucker und dem Zucker vermengen. Anschließend, löffelweise den hergestellten, ausgekühlten Vanillepudding zugeben. Bitte bei der Puddingherstellung darauf achten, dass sich keine Haut bildet. Dies kann durch das Abdecken mit einer Frischhaltefolie vermieden werden. Fertig ist eure Füllung!

Der fertige Rührteig muss sehr gut abkühlen. Sonst könnte euch beim Halbieren der Kuchen brechen oder sich die Füllung verflüssigen. Nach der Abkühlzeit habe ich den Kuchen in der Mitte halbiert und befüllt.

Dekorieren:

Nun kommt der Teil, der mir am meisten gefallen hat. Das Dekorieren!!!

Zum Befestigen der Kinderschokolade habe ich fertige Zitonenglasur verwendet. Gibt es in jedem Supermarkt. Das Befestigen der Kinderschokolade habe ich Stück für Stück gemacht. Einen dicken Punkt Zitronenglasur auf den oberen sowie den unteren Teil des Bodens. Anschließend sofort die Kinderschokolade angepasst und festgeklebt. Für das Herz habe ich 3 Packungen Kinderschokolade benötigt. Dies kann natürlich variieren. Je nach Backform und deren Größe.

Anschließend die Smaties nach Farben sortieren und mit Hilfe der Glasur befestigen.

Viel Spaß beim Backen ihr Lieben!!!

Quarkölteig Hasen/Osternester


Werbung

Happy Easter

Ostern steht bald vor der Tür! Und ich finde, nicht nur an Weihnachten sollte gebacken werden. Ostern ist auch ein toller Anlass dafür. Falls ihr euch auch vorgenommen habt ein paar kleine Leckereien für das Osterbrunch zu backen, hier schon mal ein Rezept im Voraus. Die klassische Osterlammform bleibt heute mal im Schrank. Ich habe mit einem Quarkölteig Hasen und Osternester geformt.

Schaut nicht nur süß und dekorativ aus, schmeckt auch total lecker! Der Teig ist übrigens nicht zu süß und lässt sich super formen.

So nun aber zum Rezept:

Teig (für ca. 4 Hasen)

190 g Mehl

50 g Zucker

1/2 Pck. Backpulver

1 Ei

50 ml Öl

90 g Quark

etwas Zitrone

Für den Belag

2 EL Butter (geschmolzen)

etwas Zucker

Den Teig einfach mit der sogenannten „All in“ Methode zubereiten. Einfach alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit den Knethaken des Handrührgeräts vermengen. Nun Nester flechten oder Hasen formen, ausstechen usw. Anschließend im Backofen bei 200 Grad/Umluft backen. Hasen/Nester noch im warmen Zustand mit der geschmolzenen Butter bestreichen. Nun nur noch mit dem übrigen Zucker bestreuen.

Viel Spaß beim Backen, ihr Lieben!

Pizza


Werbung

Hallöchen ihr Lieben,

heute gibt’s wieder mal ein leckeres Rezept. Dabei handelt es sich um ein Gericht das wir alle lieben!

💜 PIZZA😋😋😋

Wir gehen oft davon aus, dass Pizza eines der einfachsten Gerichte zum Nachkochen ist. Aber ich wurde eines Besseren belehrt. Ich war wirklich 1 Jahr lang auf der Suche nach dem perfekten Pizzateig. Aber ich hatte genügend Zeit zum Ausprobieren. Seit wir unseren Weber Grill haben, grillen wir sogar fleißig im Winter.🤣

So nun zum Rezept für 2 große Pizzen:

Teig:

300 g Mehl

150 ml Wasser

15 g frische Hefe

1/2 TL Zucker

3/4 TL Salz

15 ml Olivenöl

Belag:

Tomaten in Stücke

Knoblauch

Oregano (Wichtig)

Zutaten nach Belieben

Käse

Zubereitung:

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Wichtig für mich ist immer die Verwendung frischer Hefe. Der Teig bekommt eine bessere Konsistenz und geht besser auf. Ebenfalls von Bedeutung ist das „gehen lassen“ des Teigs. (Ca. 1 Stunde)

Für den Belag verwende ich immer Pizzatomaten. Anschließend bestreue ich die Pizza mit Oregano. Danach folgt bei mir der Käse (würziger Käse gemischt mit Mozzarella) dann die weiteren Zutaten. Ich liebe Knoblauch auf meiner Pizza. Gibt, wie ich finde, einen besonderen Geschmack. Das ist aber natürlich optional.

Wer die Pizza am Grill zubereitet sollte darauf achten, diese möglichst auf hoher Temperatur zu grillen. (Expertentipp meines Mannes😊) Dann wird sie super knusprig!

Viel Spaß beim Ausprobieren 😘